NaTourMuseum - Leben am Fluss

Wie viel Natürlichkeit bleibt der Leine als Stadtfluss? Themen des Spaziergangs sind die Tiere und Pflanzen, die Uferbereiche und Überschwemmungszonen. Start ist am Platz der Göttinger Sieben beim Leinewehr am Nds. Landtag, einem künstlich geschaffenen Becken mit gerade mal 1-2m Wassertiefe. Wie sieht die Wasserbilanz der Leine an der Wehranlage der ehem. Flusswasserkunst aus und wie wirkt sich die hier fließende Wassermenge auf eventuelle Überschwemmungen in der Stadt aus? Welche Fische leben eigentlich in der Leine? Der weitere Weg führt dann an der Leine entlang bis zum Maschpark. Wieviel Natürlichkeit hatte die Leine im 19. Und 20 Jh. hier am Maschpark noch? Der Blick fällt auf die Ufer der Leine und versucht, diese mit einem natürlichen Flussufer zu vergleichen. So ganz will es nicht gelingen. Heute ist der Fluss in die Anlage der Stadt Hannover als Wassergraben eingebaut, das schließt viele der Pflanzen und Tiere, die natürlicherweise im Fluss und an den Ufern auftreten aus. Vorbei am Gedenkstein für Julius Trip geht es zum Maschteich hinter dem Neuen Rathaus. Dieser schöne Landschaftspark, der zu jeder Jahreszeit seinen eigenen Charme hat, ist 1903 von Julius Trip als verbindendes Element für die umliegenden Gebäude im stadtnahen Teil der Ägidienmasch angelegt worden. Als Thema ist hier die flussnahe Auenlandschaft als internationales Panoptikum zu sehen. Man muss schon ganz genau hinschauen, um sich hier die feuchten Wiesen der Altstädter Aue vorzustellen, auf denen im Mittelalter die Kühe grasten. Wir betreten das Niedersächsische Landesmuseum für den zweiten Teil der Veranstaltung.

Im Landesmuseum gehen wir durch Teile der naturkundlichen Ausstellung und stellen dabei einen Bezug zur Biologie von Flüssen und zur Geschichte der Leine her. Der Rundgang durch die NaturWelten fängt im Vivarium an, wo einige Flussbewohner in ihren Aquarien beobachtet werden können. Nach Betrachtungen von Bewohnern der Flüsse in der ganzen Welt endet die Führung bei den heute nur noch selten anzutreffenden Bewohnern von natürlichen Flusslandschaften in Niedersachsen. Hinterher gibt es einen Ausklang bei Kaffee und Kuchen im Museums-Café.

  • Kosten
  • Ablauf
  • Interessante Punkte
  • Galerie

€ 10,- pro Person (zuzgl. Museumseintritt), Café extra

Dauer ca. 2,5 Stunden (inkl. Museumsführung)

  • Start am Leinewehr beim Platz der Göttinger Sieben beim
  • Gang an der Leine entlang bis zum Maschpark
  • Betrachtung und Bewertung der Flussufer
  • Flussnahe Vegetation im Maschpark
  • Gang zum Landesmuseum
  • Thematische Führung durch die NaturWelten
  • Abschließender Aufenthalt im Museums-Café

 

 

  • Leinewehr am Platz der Göttinger Sieben
  • Nds. Landtag und Leineschloss
  • Das Neue Rathaus
  • Der Maschpark
  • Das Nds. Landesmuseum









 


Newsletter-Anmeldung

Melden Sie sich hier für unseren monatlichen Newsletter an !