Der Weg ins Moor - Am Schiffgraben entlang in die Geest

Entdecken Sie den klassischen Weg von Hannovers Mitte bis ins Warmbüchener Moor. Im ersten Teil der Tour fahren wir den Schiffgraben entlang, auf dem die Kähne mit Torf beladen aus dem Moor kamen. Wir fahren am Aegi vorbei und den Schiffgraben lang bis zum Emmichplatz, wo hinter der Musikhochschule dieser einst schiffbare Graben noch offenliegt. Heute ist der Graben an dieser Stelle nur nach starken Regenfällen mit Wasser gefüllt. Von dort geht es durch die nördliche Eilenriede bis wir am Inselgraben hinter dem Zoo die Reste der alten Landwehr von Hannover begutachten können. Dieser mittelalterlichen Verteidigungsanlage verdanken der Schiffgraben und viele der heute noch sichtbaren Gräben in der Eilenriede ihre Existenz. Über die Schneckenbrücke fahren wir anschließend bis zur Waldstation und betrachten dort im Vergleich den Randgraben der Eilenriede. Weiter geht es über das Weidetor zum alten Kern von Gr.-Buchholz an der Pinkenburg, wo der Schiffgraben heute zum Teil zugeschüttet worden ist, um den Fahrdamm des hochgebauten Schnellwegs nicht zu gefährden. Auf der Brücke über den Mittellandkanal erleben wir einen modernen Schifffahrtsweg, der im anderen Maßstab die Probleme der Wasserhaltung in einem künstlichen Graben aufzeigt. Weiter geht es in die Laher Heide, wo wir neben dem Laher Graben ein letztes Mal auf den ehemaligen Schiffgraben stoßen. Etwas weiter nördlich endete der Graben im Warmbüchener Moor, wo die Moorbauern ihren Torf früher auf die Kähne verladen haben. Von dort fahren wir dann bis zum Altwarmbüchener See, wo wir auch Pause machen. Wir erkunden die Reste des ehemaligen Moorgebiets auf der Warmbüchener Geest und führen uns die Gründe für die Anlage des Sees in den 1970er Jahren vor Augen. Vom See geht es durch Altwarmbüchen bis hinunter zur Wietzeaue. Die Wietze ist hier in Isernhagen im Zuge der Bereinigung der Feldflur zu einem Graben gezogen worden und führt ein trübes eisenreiches Wasser, das in den umgebenden sandigen Sedimenten einen ganz besonderen Bodenhorizont geschaffen hat. Von der Wietze fahren wir über den Alten Postweg über die Farrelheide weiter nach Bothfeld. Dort passieren wir die Laher Wiesen um am Ende der Tagestour an Nikolaikirche im Herzen von Bothfeld anzukommen. Der Baustein des alten Kirchturms stammt aus den eisenreichen Wiesen der Wietze bei Isernhagen. Von hier aus führen einfache Wege zurück in die Stadtmitte.

  • Ablauf
  • Interessante Punkte
  • Kosten
  • Galerie
  • Start am Maschpark mit einer kurzen Einführung
  • Fahrt über Aegi und Schiffgraben zum Emmichplatz
  • Fahrt zum Inselgraben am Zoo Hannover
  • Fahrt über die Schneckenbrücke bis zur Waldstation Eilenriede
  • Fahrt zur Pinkenburg nach Gr.-Buchholz
  • Fahrt zum Mittellandkanal
  • Fahrt über die Laher Heide zum Altwarmbüchener See (Mittagspause)
  • Fahrt durch Altwarmbüchen an die Wietze
  • Fahrt über den Alten Postweg und die Farrelheide in die Laher Wiesen
  • Ende an der St.-Nikolaikirche in Bothfeld
  • Individuelle Rückfahrt bis in die Stadtmitte

 Wegstrecke:   20,3 km (+ Weg in die Innenstadt)

  • Nds. Landesmuseum
  • Ständehaus am Schiffgraben
  • Hochschule für Musik, Kunst und Theater, Emmichplatz
  • Erlebniszoo Hannover
  • Waldstation Eilenriede
  • Telemaxx
  • Mittellandkanal
  • Altwarmbüchener See
  • St.-Nikolaikirche, Bothfeld




€ 15,- pro Person / € 25,- für Paare

 Dauer ca. 6 Stunden (mit Pause am See)

 


Newsletter-Anmeldung

Melden Sie sich hier für unseren monatlichen Newsletter an !